Javascript aktivieren!

Wir sind Nadine & Stefan, zwei moderne Hippies, Bergbewohner und Waldluftliebhaber. Aussteiger aus einem für uns zu abstrakt gewordenen Leben und Einsteiger in die moderne Welt der Selbstversorgung und des Lebens im Rhythmus von Jahreszeiten und puren Notwendigkeiten. Wir haben aufgehört, uns über allzu viele Dinge zu ärgern, und angefangen, es selbst anders zu machen.

Was wir tun...

  • Wir versorgen uns immer mehr selbst - aus dem Garten, dem Wald und von der Wiese.
  • Wir retten Obst, Gemüse und Brot von Märkten in unserer Umgebung, die sonst weg geworfen werden würden.
  • Wir essen auch das Grün von Karotten und Petersilie oder den Strunk von Brokkoli und Blumenkohl, genau wie wir uns auch beim Fleisch nicht nur das Filet rauspicken. 
  • Wir kaufen so viel wie möglich regional und von Bauern und Gärtnern, die wir persönlich kennen. 
  • Wir versuchen so minimalistisch wie möglich und sinnvoll zu leben und kaufen lieber gebraucht als neu.
  • Wir wollen altes, nützliches Wissen bewahren und uns dadurch langsam von der völligen Abhängigkeit externer Systeme lösen. Das heißt aber nicht, dass wir alles alleine schaffen müssen / wollen. 
  • Wir sind kreative Introvertierte und lieben es Dinge (Musik, Zeichnungen, Illustrationen, Kuchen, Möbel,...) zu erschaffen. 
  • Wir wohnen zur Miete auf einem alten Schwarzwaldhof - und suchen einen eigenen Hof

Was uns wichtig ist...

  • Wir wollen möglichst frei leben und doch verbunden mit unserer Umgebung. 
  • Wir wollen authentisch leben und uns darum bemühen ehrlich zu uns selbst und zu anderen zu sein.
  • Wir glauben, dass es zufriedener macht, sich zunächst auf das Essentielle zu besinnen: ein Zuhause, gutes, natürliches Essen und der Austausch mit Gleichgesinnten sind unsere Basis. 
  • Was möglichst einfach, naturnah und aufwandarm ist, lacht uns besonders an: Mulchen, Fermentation, Waldgärtnern, Leaf to Root, Unkraut essen - all sowas. 
  • Wir finden, dass "Bio" nicht "Bio" heißen und ein Label haben, sondern einfach das "Normale" sein sollte. Stattdessen sollten Lebensmittel gekennzeichnet werden, die mit Chemikalien und unter schlechten Arbeitsbedingungen angebaut und hergestellt werden. 
  • Wir sind davon überzeugt, dass wir als Menschheit das Potenzial haben, eine gerechte und nachhaltige Gesellschaft zu schaffen. Und wir denken, dass gerade das Selbermachen dazu beitragen kann - denn es macht uns unabhängiger von riesigen Konzernen, langen Lieferketten und großen Energiemengen. 

Nadine

Nadine

»Es ist besser ein Licht zu entzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.«

Die Erde unter den nackten Füßen spüren, den Regen auf der Haut und den Wind im Gesicht. Von dem leben, was wild entsteht und was durch die eigene Arbeit möglich wird. Ein Leben, das so weit wie möglich selbstbestimmt und frei ist. In der Selbstversorgung und kreativer Arbeit hab ich genau das gefunden.

Meine Aufgaben: Texte, Illustration, Fotos, Ideen, Kurs- & Produktplanung, Garten, Wildes

E-Mail: nadine_remove_@wilde_remove_kultur.net

Meine Autoren-Webseite
Was ich sonst noch so schreibe. 
Stefan

Stefan

»Bevor ich das Virtuelle beherrsche, muss ich das Reale begreifen.«

Mir ist die Welt ein bisschen zu abstrakt geworden. Ja, das sage ich als Programmierer. Ich habe das starke Bedürfnis in vielen Dingen mehr mit dem zu tun zu haben, was ich benutze, was ich brauche. Ich will wissen, wo die Dinge her kommen, ich will spüren, was sie Wert sind.

Das sind meine Aufgaben: Programmierung, Grafikdesign, Handwerkliches

E-Mail: stefan_remove_@wilde_remove_kultur.net

Meine private Webseite
Projekt-Dokumentationen, Texte, Tools uvm.
www.xornet.de
Meine geschäftliche Webseite
Bildungsangebote, Design und Programmierung
www.wapplications.net