180.000 Kürbisse - und 16 Rezeptideen

Dieses Jahr holen wir zum zweiten Mal einige der vielen Kürbisse ab, die nach Halloween im Europapark - einem riesigen Freizeitpark bei uns in der Nähe - verschenkt werden. Schon immer fand ich die Zahlen dieser Aktion bedrückend... 180.000 Kürbisse werden für ein paar Tage in diesem Park als Dekoration verteilt - essbare Kürbisse! - und bisher war es Jahr für Jahr nur ein kleiner Bruchteil davon, der überhaupt gerettet und verspeist werden konnte.

In diesem Jahr bekommt das ganze nochmal einen anderen Charakter für mich, denn erst vor ein paar Tagen waren wir in besagtem Park. Und nun bin ich erst recht geschockt von der schieren Masse, die da an essbarem Gemüse liegt, teils zwar kreativ angeordnet, aber in weiten Teilen auch einfach lieblos auf dem Boden verteilt. Um Bäume herum, an den Wegrändern und und und und und.

Irgendwann einmal hatte ich gehört, dass immerhin die Menge schon mal reduziert wurde. Und es ist ja auch schon ein Fortschritt, dass die Kürbisse mittlerweile - dank dem Engagement vieler Lebensmittel-Retter - auch zahlreich verteilt werden. Es gibt also auch Fortschritte.

Für uns jedenfalls ist ganz klar, dass wir uns mit so vielen Kürbissen eindecken werden, wie wir auch nur irgendwie verarbeiten können. Und deshalb habe ich schon im Vorfeld einige Ideen zusammen getragen, was mit dieser Masse an Kürbissen alles leckeres gemacht werden kann. Aber eins nach dem andern...

Wann und wo können die Kürbisse gerettet werden?

Die Kürbisse können kostenfrei (!) gerettet werden - so viel man selber verbrauchen oder an andere weiterverteilen kann. 

Wann: 6. November – 8. November 2017, die Zeitangaben gehen auf den Info-Seiten leider etwas auseinander, tendenziell vom Nachmittag des 6. Novembers (14 / 15 Uhr) bis zum Abend des 8. Novembers (17 / 21 Uhr) - ohne eine Garantie für Richtigkeit. 

Wo: Europapark in Rust, bei der A5; an den Hotels vorbei, am zweiten Kreisverkehr Richtung Gärtnerei (nicht zum Park selbst!) - es muss kein Eintritt bezahlt werden.

Hier gibt es Infos dazu auf Facebook. Und für alle, die bei foodsharing.de angemeldet sind, gibt es die Infos hier .

Wie lange sind Kürbisse haltbar / lagerbar? Und worauf ist dabei zu achten?

Ein ganz großer Vorteil von Kürbissen ist der, dass sie laaaaange haltbar sind. Mehrere Monate sind da schon drin. Dabei kommt es auf die Bedingungen an, unten denen sie gelagert werden, auf die Temperatur und Feuchtigkeit im Wesentlichen. Darüber konkrete Aussagen zu machen, ist schwierig, aber allgemein darf man von einer Haltbarkeit von 3 - 6 Monaten ausgehen.

Wichtig ist, die Kürbisse regelmäßig auf Druckstellen und eventuellen Schimmel zu kontrollieren. Findet man solche Stellen sollte der Kürbis direkt verbraucht werden, die betroffene Stelle kann man in aller Regel ausschneiden.

Wir haben außerdem gute Erfahrungen mit dem Lagern auf eher weichem Untergrund gemacht, etwa Pappe, Stoff, Zeitung - um das Entstehen von Druckstellen zu reduzieren.

16 Rezept-Ideen für Kürbisse

Auch wenn man Kürbis schätzt und gerne isst, sind gute und vielfältige Rezepte gefragt, um die Lust daran auch über die Winterzeit bis in den Frühling zu erhalten.

Hier ein paar Ideen sowohl für Herzhaftes als auch Süßes - von denen wir manche bereits probiert haben - und andere in den nächsten Wochen und Monaten ausprobieren werden... wenn ihr weitere Ideen habt, gerne ab damit in die Kommentare!

Herzhaft

Der Klassiker: Suppe

Es braucht nicht viel für eine gute Kürbis-Suppe: gute Brühe, ein paar Zwiebeln und Kartoffeln zum Kürbis dazu, eventuell noch einen Schuss Sahne. Das ganze dann stückig oder auch püriert: fertig.

Kürbis-Brot

Passend zur Suppe - aber auch einfach so - kann in den selber gemachten Brotteig, egal ob Hefe- oder Sauerteig, auch Kürbis eingeraspelt werden. Und auch die Kürbiskerne machen sich gut im Brot.

Kürbis-Püree

Kürbisse verhalten sich recht unterschiedlich beim Kochen. Einige werden bei längerem Kochen sehr weich und eignen sich gut dafür, Püree draus zu machen. Pur aus Kürbis oder gemischt mit Kartoffeln. Dazu das Gemüse Kochen bis es weich wird und dann (mit einer Gabel) zerdrücken oder durch eine Kartoffelpresse pressen. Salz dazu ist natürlich wichtig - und je nach Vorlieben machen etwas warme Butter und Milch das Püree cremig.

Gemüse-Pfanne

Kürbis passt sehr gut in eine gemischte Gemüsepfanne. Oder man brät ihn ganz allein in Öl und mit etwas Salz und Kräutern.

Eines meiner Lieblingsessen - vor allem im Sommer - ist eine solche Gemüsepfanne mit Unkraut- oder Kräuter-Quark

Gefüllter Kürbis

Das Jahr 2017 hat mich zu einem Fan von gefülltem Gemüse werden lassen. Irgendwie dachte ich immer, dass das zu aufwendig wäre - stimmt aber gar nicht. Auch Kürbisse bieten sich durch ihre Form hervorragend dafür an.

Füllen kann man gut mit Feta, Hackfleisch, Couscous, Reis, Unkraut, Kräutern,...

Getrockneter Kürbis

Noch eine Sache, die wir dieses Jahr sehr viel gemacht haben: Gemüse trocknen. Es gibt kaum was schöneres als den Anblick großer, mit getrockneten Vorräten gefüllter Gläser im Regal. Kürbis haben wir noch nicht im Regal stehen (aber sicher bald), dafür Lauch, Sellerie, wilde Pilze, Karotten.

Manche Menschen mögen auch getrocknete Gemüse-Chips als Snack.

Fermentierter Kürbis

Wie viele andere Gemüse auch, kann Kürbis - z.B. in einer Salzlake - fermentiert werden und bekommt dadurch einen säuerlichen Geschmack. So verarbeitet ist er lange haltbar.

Mehr dazu: z.B. in Die Kunst des Fermentierens von Sandor Ellix Katz

Kürbis-Aufstrich

Hier sind der Kreativität endgültig keine Grenzen mehr gesetzt. Etwas gekochter Kürbis, dazu Nüsse oder Quark oder ?? und dann das ganze pürieren und ab auf's Brot. 

Kürbis-Puffer

Wie Kartoffelpuffer - nur mit Kürbis. 

Kürbis-Pommes

Wie Kartoffelpommes - nur mit Kürbis. 

Süßes und Snacks

Kürbis-Fruchtleder

Darauf freue ich mich ja schon ganz besonders! Irgendwie kommt immer irgendwas dazwischen, denn eigentlich will ich schon lange Fruchtleder selber machen. Jetzt aber habe ich gleichzeitig einige Kilo Äpfel und bald auch viele Kürbisse da - und außerdem mittlerweile gute Rahmen zum Trocknen an der Luft.

Der Plan ist, den Kürbis und die Äpfel (oder vielleicht auch anderes Obst) kurz zu kochen, zu pürieren, evtl. noch etwas zu süßen und dann auf Backpapier zu streichen. Wir haben keinen Dörrautomaten und auch keinen Backofen, deshalb werde ich das Fruchtleder auf den Rahmen aus unserem Solardörrer (der den Winter über abgebaut ist) einfach in der warmen Wohnung trocknen.

Kürbis-Chutney

Eine süßlich-saure Mischung aus Kürbis und Obst. Eignet sich sehr gut zum Einkochen. Und passt dann zum Beispiel gut zu Käse.

Kürbiskerne - herzhaft oder süß

Das hatte ich vor einigen Jahren schon mal probiert und für gut befunden: Kürbiskerne rösten und verfeinern mit Salz und Gewürzen oder süß mit Zucker.

Eine Anleitung dazu gibt es zum Beispiel hier auf utopia.de.

Kürbis-Kuchen

Erst vor ein paar Tagen gab es bei uns Kürbis-Schoko-Kuchen. Saftig und nicht zu süß. Mit einer Füllung aus Aprikosenmus.... mmmhhhh!

Kürbis-Marmelade

Noch nicht probiert, aber schon viele Leute davon schwärmen gelesen. In Kombination mit Apfel und Gewürzen wie Zimt, Ingwer oder ähnlichem jedenfalls sehr gut vorstellbar. Da Äpfel viel Pektin enthalten, was die Marmelade fester macht, bietet sich das Mischen damit besonders an.

Kürbis-Donuts

Ebenfalls noch nicht probiert, aber das Rezept hier klingt einfach nur verführerisch. 

06.11.2017
Nadine